A-Z der Augengesundheit

Wartezeit beim Augenarzt

Häufig wird über lange Wartezeiten in augenärztlichen Ordinationen geklagt. Doch sollen Sie versichert sein, dass wir Augenärzte/innen und unsere Ordinationsteams alles daransetzen, um Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten und das Warten so angenehm wie möglich zu gestalten.

Warum dauert es so lange, bis man einen Termin beim Augenarzt/bei der Augenärztin bekommt?

Laut der ÖOG Studie 2017 „Augenvorsorge im Fokus" bekommen rund die Hälfte der Patienten einen Termin innerhalb eines Monats nach ihrer Kontaktaufnahme mit dem Augenarzt. Bei akuten Beschwerden ist die Versorgung am gleichen oder nächsten Tag gesichert!

Warum warte ich trotz Terminvereinbarung?

Das Nichteinhalten eines vereinbarten Termins kann viele Ursachen haben:

Wir Ärzte/innen sind verpflichtet, akut erkrankte oder verletzte Patienten oder solche mit Schmerzen oder plötzlich aufgetretenen Sehstörungen möglichst prompt - auch ohne Anmeldung - zu versorgen.

Weiters sind wir bemüht, Schwerkranke, Frischoperierte und Kleinstkinder nach kurzer Wartezeit zu behandeln. Patienten mit infektiösen Augenkrankheiten sollten wegen der Ansteckungsgefahr in der Ordination (Berühren von Türschnallen oder Sanitäreinrichtugen) auch nicht allzu lange im Wartebereich verweilen.

Alle in diese Beispiele zeigen, dass auch der ordentlichst geführte Terminkalender gelegentlich ins Trudeln gebracht werden kann.

Eine - speziell beim Augenarzt - wesentliche Quelle von unvorhersehbaren Verzögerungen stellen Vorbereitungen zu Untersuchungen dar: wird Ihr Auge für gewisse Untersuchungen eingetropft, kann man oft nicht abschätzen, wann der gewünschte Erfolg (z.B. weite Pupille) eintritt; da kann es schon einmal vorkommen, dass Sie von später eintreffenden Patienten "überholt" werden.

Eines der größten Probleme bei Terminvormerkungen ist aber der Umstand, dass die Dauer einer Untersuchung schwer abschätzbar ist; häufig sind bei harmlos erscheinenden Beschwerden oder dem einfachem Wunsch nach Verordnung einer "Lesebrille" weitergehende und zeitaufwendige Untersuchungen notwendig. Manchmal nimmt auch das ärztliche Aufklärungsgespräch mehr Zeit als vorgesehen in Anspruch.

Schließlich werden Öffnungszeiten der Ordinationen durch das Abrechnungssystem der Krankenkassen gesteuert - in Bundesländern mit Mengenbegrenzungen der Arzthonorare weniger Öffnungszeiten.

Sollten Sie in Hinkunft von längerer Wartezeit betroffen sein, bedenken Sie bitte, dass Ihr Arzt/ärztin nicht nur Ihrem Problem, sondern auch den Problemen anderer Patienten gebührend Zeit widmen und eine gewissenhafte medizinische Versorgung gewährleisten will.

Im Akutfall werden Sie diese ärztliche Einsatzbereitschaft zu schätzen wissen.