Login

Franz Anton Hamburger-Preis

Zum Gedächtnis an Prof. Dr. Franz Anton Hamburger wurde vom Consilium Strabologicum Austriacum der ÖOG der „Franz Anton Hamburger Preis“ geschaffen. Er soll besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Strabologie auszeichnen. Der Vorsitz des Consilium Strabologicum Austriacum der ÖOG trifft die Auswahl aus den eingereichten Publikationen.

Die Höhe des zu vergebenden Preises beträgt 2.000 Euro.

Teilnahmebedingungen:

  • Bewerberinnen und Bewerber müssen das medizinische Universitätsstudium erfolgreich abgeschlossen haben und österreichische Staatsbürger sein. Sie dürfen weder Abteilungs- noch Klinikvorstände sein.
  • Die eingereichten Arbeiten dürfen bereits innerhalb der vergangenen zwei Jahre publiziert worden sein. Die Arbeiten müssen bis spätestens zwei Monate nach Veröffentlichung der Ausschreibung bei der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft ÖOG, 1080 Wien, Schlösselgasse 9 unter Hinweis auf die Bewerbung zum "Franz Anton Hamburger Preis" in einem verschlossenen Umschlag einlangen. Den Arbeiten ist ein kurzer Lebenslauf des Verfassers beizulegen.
  • Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorsitz des Consilium Strabologicum Austriacum der ÖOG. Dieser ist berechtigt, den Preis auf mehrere Verfasser zu verteilen. Er kann auch von einer Zuerkennung des Preises absehen, wenn er zur Überzeugung gelangt, dass keine preiswürdige Arbeit vorliegt. Ein Rechtsanspruch auf die Auslobung oder Zuerkennung des Preises besteht nicht.
  • Die Arbeiten werden im SPEKTRUM DER AUGENHEILKUNDE publiziert.
  • Der Preis wird anlässlich der Jahrestagung des Consilium Strabologicum Austriacum in Schladming 2018 persönlich überreicht.