Führerschein

Augenuntersuchung

Die Augenuntersuchung von Führerscheinwerbern soll der Verkehrssicherheit dienen, sowohl der des Prüflings als auch der Allgemeinheit. Nicht selten werden dabei bislang unbekannte Sehdefekte entdeckt, denen nicht nur "Dioptrienabweichungen" (die mit einer Brille zu korrigieren sind), sondern echte Augenkrankheiten zugrunde liegen. Die folgende Untersuchung solch auffälliger Prüflinge beim Augenfacharzt ist daher nicht nur ein entscheidender Beitrag zur Verkehrssicherheit, sondern auch zur Volksgesundheit.

Besitzer einer befristeten Fahrerlaubnis sind (funktionell) Einäugige oder sonstige schwer Augenkranke, die in jedem Fall der augenärztlichen Untersuchung, oft auch der Therapie bedürfen.

Diese vom Gesetzgeber geforderte Untersuchung hat also entscheidende (im wahrsten Sinne des Wortes) Bedeutung für die Allgemeinheit und darf nicht in die Hände von Nichtärzten gelegt werden ("Sehtest beim Optiker ?"), wie es in manchen Printmedien als Wunschtraum zu lesen ist.