Aktuelles

ÖOG News

Gutes Sehen – gute Fahrt!

Verkehrsunfälle durch eingeschränkte Sehleistung

Erhebungen legen nahe, dass in Österreich etwa 30.000 Verkehrsunfälle jährlich auf das Konto von mangelnder oder eingeschränkter Sehleistung zurückzuführen sind. Hier sind Unfälle durch vermehrte Blendempfindlichkeit, Gesichtsfeldausfälle, Nachtsehstörungen, Farbsinnstörungen und Sehdefizite in Kombination mit der daraus resultierenden herabgesetzten Reaktionsfähigkeit Spitzenreiter. Untersuchungen ergaben, dass zwischen 20 und 30 Prozent der Verkehrsteilnehmer schlecht sehen oder keine bzw. eine nur unzureichende Sehhilfe während der Fahrt nutzen. Die meisten der durch eine verminderte Sehleistung hervorgerufenen Unfälle könnten durch rechtzeitige Augenuntersuchungen beim Augenarzt vermieden werden. Denn gerade mit zunehmendem Alter tritt eine Verminderung der Sehleistung nur selten schlagartig ein. Österreichs Augenärztinnen und Augenärzte empfehlen daher jedem aktiven Straßenverkehrsteilnehmer, seine Augen regelmäßig untersuchen zu lassen – sowohl im eigenen Interesse, als auch im Interesse der anderen Straßenteilnehmer.

Weiterlesen:

Pressemeldung „Gutes Sehen, gute Fahrt"
Nachtsicht im Alter